Mrz 16

Wer schon immer einen günstigen Nodalpunkadapter / Panoramakopf gesucht hat, sollte mal im Baumarkt stöbern :-).

Kostenpunkt dieses Adapters, den ich selbst gebaut habe, knapp 9,- Euro. Dazu habe ich mir eine Schnellwechselplatte für mein Stativ gekauft und komme auf knappe 19,30 Euro für das komplette Projekt.

Nodalpunktadapter im Eigenbau


Kommentare sind natürlich gerne erwünscht :-)

2 Responses to “Panoramakopf – Nodalpunktadapter im Eigenbau”

  1. Manuel sagt:

    Hallo Frank,
    bin auch am tüfteln mir so eine Adapter zu bauen. Hab jetz den von dir gefunden.
    Welche Kamera verwendest du dafür?
    Wie bist du auf die Maße gekommen. Du kannst bei dem Adapter die Kamera ja nicht verschieben um genau den Nodalpunkt zu erwischen. Die Mitte des Objektives kannst du mit der Schnellwechselplatte justieren das is mir klar. aber je nach Länge des Objektives kannst du dieses nicht verstellen. Hast nur fixe Bohrungen oder?

    Vielen Dank für deine Info!

    Manuel

  2. Frank sagt:

    Hallo Manuel,

    Ich habe eine Canon EOS 7D mit dem 2.8 Canon 17-55mm. Ich habe manuell gemessen, wo der Nodalpunkt beim 17er sitzt (mit dem Zollstock ;-) und habe nur fixe Bohrungen. Die Probeaufnahmen haben mir mit meiner Messung recht gegeben ;-) Ich verwende es auch nur mit den 17mm, das funktioniert dann einwandfrei.

    LG,
    Frank

Leave a Reply

preload preload preload